Sonys neue VR-Brille mit interessanter Werbeaktion

Zwar befindet sich in der Top 25 der besten Erfindungen des Jahres laut TIME Magazin nur eine VR Brille , und zwar die Oculus Go, allerdings hat Sony ebenfalls eine neue VR-Brille mit interessanten Spielen und einer noch interessanteren Werbeaktion auf den Markt gebracht.

Der richtig große Durchbruch von VR-Brillen lässt zwar noch auf sich warten, doch hat Sony eine clevere Vertriebsstrategie entwickelt, um interessierten Kunden das VR Erlebnis schmackhaft zu machen, allerdings bislang nur in den USA. Wer will, kann sich das Gerät erst einmal für 14 Tage ausleihen und die Brille ausgiebig testen. Nach diesen zwei Wochen hat der Kunde Zeit, die Brille innerhalb eines Zeitfensters von 10 Tagen wieder an Sony zurück zu schicken oder diese für einen rabattierten Kaufpreis von 299$ zu behalten.

Die Aktion ist zwar nur für PS_Plus Mitglieder ab 18 Jahren verfügbar, allerdings bietet sie eine gute Möglichkeit die Brille zu testen und ebenfalls zu überprüfen, ob man selber VR-tauglich ist, da einige Menschen das VR-Erlebnis nicht so gut vertragen und mit Übelkeit hierauf reagieren.

In Deutschland gibt es diese Aktion leider nicht. Hier können VR-Begeisterte aber die Brille in ausgewählten Elektronikmärkten testen, mit denen Sony im Rahmen seiner VR Tour durch Deutschland, Österreich und der Schweiz kooperiert. Beim Spieleangebot braucht sich Sony schon mal nicht zu verstecken: Neben „Resident Evil 7“, „Skyrim VR“ und „Doom VFR“ ist auch das Spiel „Keep talking and nobody explodes“ verfügbar. Bei dieser interessanten Spieleidee trägt ein Spieler die VR-Brille auf welcher er eine Bombe mit diversen Knöpfen und Drähten sieht, während ein anderer Spieler auf dem regulären TV-Bildschirm eine Anleitung der entsprechenden Bombe einsehen kann. Die Spieler müssen sich permanent miteinander austauschen, um zu verhindern, dass die Bombe explodiert. Der folgende Trailer zeigt, wie dies in der Realität aussehen könnte.

Quelle: vrodo.de, curved.de

 

Die Highlights der CeBIT 2017

Vom 20. Bis 24. März fand die CeBIT in Hannover statt. Die Kollegen von Computerwoche.de haben einige Videos über die Kernthemen der Messe zusammengestellt, welche wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen:

Künstliche Intelligenz:

TVT Media - Computerwoche Künstliche Intelligenz

Video Virtual Reality:

TVT Media - Computerwoche VR

Video Drohnen:

TVT Media - Computerwoche Drohnen

Video Automotive:

TVT Media - Computerwoche Automotive

Quelle: computerwoche.de

100 Tage bis zur IFA – Das sind die Trends

TVT media - Logo IFA 2016

Heute sind es noch genau 100 Tage bis zur nächste IFA in Berlin. Wir geben euch schon mal einen Überblick über die diesjährigen Trends:

FERNSEHGERÄTE
Beim Thema Fernsehgeräte wird sich der UHD-Trend der vergangenen Jahre fortsetzen: Fernsehgeräte, die Bilder in Ultra-High-Definition (UHD) wiedergeben, werden immer erschwinglicher und dank Internetanschluss sowie flexiblen Betriebssystemen auf diesen Geräten lassen sich auch immer leichter entsprechende Inhalte finden.

Ein weiterer Trend heißt HDR (High Dynamic Range), was ebenfalls bald Standard in vielen Geräten sein wird. Durch diese Technik werden deutlich höhere Kontrastwerte erzielt und höhere Helligkeitswerte könnten sogar dafür sorgen, dass Scheinwerfer in einer Autoszene den Zuschauer auf der Couch tatsächlich blenden!

WEARABLES
Wearables sind in der Lage verschiedenste Körperfunktionen zu dokumentieren. Dies können einfache Armbänder, Brustgurte oder Uhren sein, welche sich i.d.R. per Bluetooth mit dem Smartphone verbinden und per App steuern lassen. Dadurch lässt sich z.B. das eigene Fitnessprogramm optimieren, aber die Daten können auch zu medizinischen Zwecken sinnvoll genutzt werden.

3D-DRUCKER
Inzwischen verarbeiten 3D-Drucker nicht mehr nur Kunststoffe, sondern sind auch in der Lage Metallobjekte herzustellen, ganz zu schweigen von den Geräten, die sogar Zucker und Schokolade verarbeiten können.

Die dazugehörigen Druckvorlagen können entweder mit entsprechenden Grafikprogrammen erstellt werden oder durch das Einscannen von Objekten. In der Halle 11.1 präsentiert die IFA TechWatch einen Scanner, der mit über 80 lichtstarken Objektiven Objekte erfasst und sogar einen ganzen Menschen in weniger als einer Sekunde einscannen kann.

VIRTUAL REALITY
Beim Thema Virtual Reality werden auf der IFA nicht nur VR-Brillen zu bestaunen sein, sondern auch verschiedenste Kamerasysteme, welche die Aufzeichnung von 360° Videos ermöglichen sowie die dazugehörige Software, mit welcher sich die Videos bearbeiten und weiter optimieren lassen.

AUDIO
Auch Musikliebhaber können auf der IFA viel Interessantes entdecken. Drahtlose Hifi-Surround-Anlagen, Kopfhörer mit 3D-Sound oder InEar Phones, die sich an die Ohrmusche anpassen oder Umfeldgeräusche reduzieren, dürften bei allen Audiophilen das Herz höherschlagen lassen.

HAUSGERÄTE
Immer mehr Geräte werden digital vernetzt und lassen sich intelligent steuern, das soll die „e-Haus“ genannte Großinstallation auf dem IFA-Gelände praktisch veranschaulichen. Die stärkere Vernetzung von Haushaltsgeräten soll zum einen mehr Komfort bieten, kann aber auch den Stromverbrauch optimieren, was die Umwelt und den Geldbeutel schont.

Aber auch ohne die komplette Vernetzung werden klassische Haushaltsgeräte immer weiterentwickelt. Sei es durch Automatiken zur Selbstreinigung des Kondensators bei Wäschetrocknern, Sensoren zur optimalen Verteilung von Temperatur und Luftfeuchtigkeit beim Kühl- und Gefriergeräten oder Waschmaschinen mit speziellen Waschprogrammen für Allergiker, Babywäsche, zur Entfernung von Tierhaaren oder mit niedriger Wasch-Temperatur.

Quellen: elektronikjournal.at, channelpartner.de