Samsung Galaxy Note 8 – Gerüchte bestätigen sich.

Bereits im März berichteten wir, dass Samsung seine Note-Serie wohl nicht beerdigen will, sondern im Gegenteil sogar an einem Nachfolger bastelt und die IFA der wahrscheinlichste Ort für eine erste Präsentation sein dürfte.

Samsung hat bisher nicht viel verraten, allerdings kursieren diverse Gerüchte, was die Ausstattung zu bieten haben soll. So ist die Rede von einem 6,4’’ 4K 18:9 SuperAMOLED-Display, ein Exynos 8895 Prozessor oder ein Qualcomm Snapdragon 835, 6GB RAM, 256 GB interner Speicher und eine 12MP-Weitwinkel- sowie 13MP Tele-Linse. Erste Designskizzen wurden angeblich auch schon gefunden.

Der Designer Ivo Maric hat all diese Fakten gesammelt und daraus ein fiktives Produktvideo erstellt, welches das Galaxy Note 8 in seiner möglichen Form zeigt. Wenn wir es nicht besser wüssten, würden wir das Video für offiziell und echt halten und wenn das Galaxy wirklich so aussehen sollte, wären wir ebenfalls begeistert:

Quelle: giga.deandroidicecreamsandwich.de

Amazon startet neue Videoplattform

TVT media - Logo Amazon

Der US-Riese Amazon hat angekündigt eine eigene Videoplattform namens „Amazon Video Direct“ zu starten. Bisher bietet Amazon bereits Filme und Serien auf Abruf an, in Zukunft können aber private Videoproduzenten ebenfalls ihre Inhalte anbieten. Ähnlich wie bei YouTube können die Anbieter ihre Inhalte monetarisieren, d.h. sie erhalten eine Vergütung für ihren Content pro Klick oder Sehdauer, sei es durch vorgeschaltete Werbung oder durch die Einnahmen von Zuschauern, die einen kostenpflichtigen Amazon-Prime Account besitzen und keine Werbung vor die Videos geschaltet bekommen.Darüber hinaus kann entschieden werden, ob man ein Video nur verleihen will oder es als Kauf anbietet.

Damit will Amazon aber nicht nur YouTube Konkurrenz machen, sondern hat es verstärkt auf die klassischen TV Stationen und Kabelnetzanbieter abgesehen. Das Angebot ist für Kunden in Deutschland, USA, Großbritannien, Japan und Österreich bereits verfügbar, weitere Länder werden wohl zeitnah folgen. Wie langes es dauert,bis  TV Sender oder Kabelanbieter die Konkurrenz zu spüren bekommen bleibt abzuwarten, durch den immer größer werdenden Anteil an internetfähigen TV-Geräten sollte man die Gefahr, aber auch die neuen Möglichkeiten des Services nicht unterschätzen.

Quellen:
handelsblatt, br.de