IFA NEXT – Das Forum für Innovationen und StartUps auf der IFA

TVT Media - Logo IFA Next

Die IFA erweitert dieses Jahr ihr bisheriges Innovationsforum IFA TecWatch, welches ab sofort unter dem Namen IFA NEXT stattfindet. IFA NEXT bietet nun eine deultich größere Bühne als Innovations-Hub, gemeinsam mit Unternehmen, Unitversitäten, Forschungslaboren und StartUps. Laut offizieller Pressemitteilung lautet das Ziel: „Innovationen noch mehr in den Fokus zu rücken, um Besuchern und Medien neueste Trends und Themen an einem Ort gebündelt darzubieten. Der Umfang hierzu gestaltet sich wie folgt:

IFA NEXT Showcase – die Ausstellung für inspirierende Ideen
Startups wie La FRENCH TECH, innovative Unternehmen wie UBTECH oder Amazon alexa, Forschungseinrichtungen, Universitäten und Organisationen präsentieren im IFA NEXT Showcase ihre Ideen für innovative Produkte und Lösungen für die Zukunft. Junge, kreative Unternehmensgründer setzen einen besonderen, attraktiven Schwerpunkt: Mehr als 160 Start-Ups zeigen, wohin die Technik-Reise geht.

IFA NEXT Startup Days – Sechs Startup-Thementage mit Präsentationen, Panel-Diskussionen und Pitches
Der Bundesverband Deutsche Startups e.V. ist offizieller Partner und Organisator der IFA Startup Days von Freitag, 1. bis Mittwoch, 6. September. In diesem Jahr stellen an jedem der sechs Thementage 20 junge Gründer aus jeweils einer Branche in der IFA NEXT Halle 26 aus. Ergänzend bestreiten die Startups an jedem Nachmittag ein passendes Themenprogramm in der IFA NEXT Innovation Engine. Hier pitchen Start-ups vor IFA-Besuchern, Journalisten, Experten, Entscheidern aus Industrie und Handel und vor potentiellen Investoren.

Startup Fokusthemen 2017
1.9. IoT / Wearables / F&A
2.9. Smart Home
3.9. Virtual Reality
4.9. Digital Health
5.9. Accelerator Day
6.9. Future Mobility / Use of time

IFA NEXT Innovation Engine – Fachvorträge & Panel-Diskussionen
Die IFA NEXT Innovation Engine im Zentrum der Halle ergänzt den Ausstellungsbereich um ein hochwertiges Programm aus Vorträgen, Panel-Diskussionen und Präsentationen. Technologien für die Zukunft werfen viele Fragen auf. Die IFA NEXT Innovation Engine holt sie auf die Bühne. In dieser neuen, rundum offen gestalteten Umgebung finden an allen Messetagen qualifizierte Fachvorträge und Panel-Diskussionen statt. Technische Hintergründe, pointierte Meinungen und exponierte Stimmen aus Industrie und Politik – all dies findet in der Innovation Engine einen perfekten Rahmen.

IFA Keynotes: Bühne internationaler CEOs
Bei den IFA Keynotes vermitteln international herausragende Entscheidungsträger aus Consumer Electronics, Home Appliances und angrenzenden Industrien ihre ganz persönlichen Visionen.

IFA 2017 Opening Keynote
Pieter Nota, CEO Personal Health Businesses Royal Philips, am Freitag, 1. September 2017 um 10.30 Uhr.

IFA+Summit – der globale Innovationskongress
IFA+Summit ist die Plattform für Vordenker, globale Trendsetter und kreative Visionäre. Zwei Tage lang beschäftigen wir uns intensiv mit Zukunftstechnologien, neuartigen Formen von Connectivity und innovativen Business Modellen.

The next level of Intelligence
Artificial Intelligence, Learning Devices, Autonomous Cars: Wird die Welt jeden Tag ein bisschen smarter?

The next level of Interaction
Mobilität und Connectivity sind im digitalen Zeitalter gelebte Realität. Durch das Internet of Things, Wearables und Digital Healthcare sind nicht nur Wahrnehmungen, sondern auch Körper permanent online. Welche Chancen und Risiken bringt das mit sich?

The next level of Society
Online Learning, Social Networks, Virtual Working, Digital Cities, Telemedizin: Die Digitalisierung übt massiven Einfluss darauf aus, wie Menschen heute miteinander kommunizieren und Soziales erleben. In welche Richtungen bewegt sich eine Gesellschaft, die 24/7 digital vernetzt ist?

The next level of Experiences
Durch die Digitalisierung verschwimmen nicht nur Grenzen zwischen Realität und Fiktion, es entstehen auch neue Realitäten, wie zum Beispiel Virtual, Augmented & Mixed Reality. Wie verändern diese neuen Erfahrungsräume unser Bewusstsein?

Quelle: ifa-berlin.de

LG mit V30-Modell auf der IFA

Logo-LG

LG hat verlauten lassen, dass sie ihr neues Flagschiff, das V30, auf der kommenden IFA in Berlin präsentieren werden. Der Vorgänger (V20) kam auf dem europäischen Markt nicht so richtig an, aber nun geht LG in die Vollen und scheut anscheinend auch nicht den Konkurrenzkampf mit Samsung, die auf der IFA wohl das Galaxy Note 8 präsentieren werden.

Hierfür setzt LG auf das volle Programm der Premium-Ausstattung: Kabelloses Laden, Dual-Kamera, Fingerabdruck-Sensor und einen Qualcomm Snapdragon 835 Prozessor. Der Akku soll mit 3200mAh für ein gutes Durchhaltevermögen sorgen und beim Speicher kann man zwischen einer Ausstattung mit 32, 64 oder gar 128GB wählen sowie einem Arbeitsspeicher von bis zu 6GB. Oben drauf gibt es noch ein gebogenes OLED-Display, womit sich LG wohl eindeutig als klarer Konkurrent zu Samsung positionieren will.

Beim Design kursiert dass Gerücht, das V30 könnte zudem mit einem ausziehbaren Zweitdisplay ausgestattet sein. Ob dies den Tatsachen entspricht, werden wir wohl erst Anfang September erfahren.

Quelle: notebookinfo.de

Neue DVB-T2 Antennen auf der IFA

TVT Media - Logo One For All

Wir wir bereits berichteten wurde Ende März das DVB-T Signal in weiten Teilen Deutschland abgeschaltet, um den neuen Standard DVB-T2 zu etablieren. Laut gfu liegt das Potenzial hierfür bei ca. 1,9 Millionen Haushalten in Deutschland.

Zwar kann DVB-T2 auch mit der alten DVB-T-Antenne empfangen, die Firma ONE FOR ALL setzt aber auf neue Hochleistungsantennen für die neue Sendetechnik. Um einen bestmöglichen HD Standard zu garantieren, wird ONE FOR ALL auf der kommenden IFA neue Modelle vorstellen, die mit einer automatischen Verstärkungsregelung ausgestattet sind, um perfekte Eingangssignale zu garantieren. Das Premium-Modell SV 9495 ist zudem mit einer Signalpegelanzeige ausgestattet, die dabei hilft, die Antenne bestmöglich auszurichten. Zudem befindet sich im Portfolio auch eine Folienantenne, deren Durchmesser gerade mal einen Millimeter beträgt und sich somit sehr flexibel positionieren lässt. Darüber hinaus verfügen alle Modelle über 3G/4G Filter, damit das TV Signal nicht unnötig von anderen Interferenzen, wie z.B. dem Handy Signal, gestört wird.

Fazit: Der neue DVB-T2 Standard lässt sich zwar auch mit der herkömmlichen Antenne empfangen, wer allerdings ein schickeres Modell anstrebt, dass sich besser verstecken lässt oder bereits in der Vergangenheit Probleme mit der Empfangsqualität hatte, für den könnten die neuen Modelle eine interessante Alternative darstellen.

Quelle: infosat.de

Produktneuheiten auf der IFA IMB 2017

TVT Media - IFA IMB 2017

Kommende Woche gibt es einen ersten Vorgeschmack auf die IFA 2017. Am 11. Und 12. Juli findet das Innovations Media Briefing in Berlin statt. Diese Veranstaltung ist zugänglich für sämtliche Medienvertreter, die sich im Vorfeld hierfür akkreditiert haben. In 20-minütigen Präsentationen wird über die Themen, Produktneuheiten und LineUps, der im September anstehenden IFA informiert.

Zu Gast sein wird z.B, Sebastian Döntgen, (Head of Productmanagement & Marketing Indoor Products bei Alfred Kärcher GmbH & Co. KG) welcher über “Urban living – Herausforderungen und Lösungen für die Reinigung zuhause” referieren wird. Außerdem zu Gast sind Dr. Roland Raithel (Pressesprecher der Loewe Technologies GmbH), da Loewe u.a. mit dem Fernsehgerät „bild 5 oled“ sein OLED-Sortiment erweitert und laut Raithel auch noch weitere Neuheiten präsentieren wird, sowie Kai Hillebrandt, (Vice President Consumer Electronics Samsung Electronics GmbH), welcher sich zum TV Markt 2017 insgesamt äußern wird, welcher in der Vergangenheit um zehn Prozent gewachsen ist.

Darüber hinaus haben AEG, AVM, Beurer, Bosch, Carrera, Cuciniale, Groupe SEB, Grundig, Hisense, Jura, Kärcher, LG, Loewe, Miele, Mozaiq, Panasonic, Philips, ReSound, Samsung, Siemens, Sony, TechniSat, TP Link, TP Vision/ Philips Lighting und WMF zugesagt.

Wird sind gespannt, was die Aussteller bereits im Vorfeld über ihren Messeauftritt und ihre Produkte verraten und werden die anschließenden Presseveröffentlichungen für euch entsprechend aufbereiten.

Quelle: ifa-berlin.de

2Raumwohnung als Special Guest beim YELLO-Konzert im Sommergarten

Die Konzerte im Sommergarten der IFA haben sich bereits in den vergangenen Jahren als sehenswertes Event bewährt und auch in diesem Jahr ist das LineUp amtlich. Wie bereits berichtet, werden z.B. Silbermond am 03.09. ein Konzert geben und YELLO werden einen Tag vor der offiziellen Eröffnung im Sommergarten der IFA auftreten.

Wie nun verkündet wurde, wird es hierbei zu einer interessanten Kollaboration mit dem Elektropop-Duo 2Raumwohnung kommen. 2Raumwohnung haben seit ihrem Debütalbum im Jahr 2001 über eine Millionen Tonträger verkauft und sieben Top 10 Studioalben produziert. Vor zwei Wochen erschien zudem ihr neuestes Album „Nacht und Tag“.

Wir finden diese musikalische Mischung auf jeden Fall sehr interessant und gelungen und sind sehr gespannt, auf das zu erwartende Klangerlebnis. Tickets für das Konzert gibt es bei Eventim und im Ticket ist ebenfalls der Eintritt für die IFA am folgenden Tag inbegriffen.

Falls ihr euch schon mal Einstimmen wollt, wünschen wir euch nun viel Spaß im „Hotel Sunshine“!

Quelle: infosat.de 

Huawei mit neuem Nova 2 und Nova 2 Plus

TVT Media - Huawei Bova 2

Seit vergangener Woche gibt in China das Nova 2 und das Nova 2 Plus von Huawei zu erwerben. Bis die beiden Modelle allerdings auch den europäischen Markt erreichen, müsst ihr euch leider noch bis zur IFA gedulden. Huawei wird die Modelle dem Publikum vor Ort präsentieren.

Sowohl vom Design her, als auch von den technischen Werten sind die Unterschiede zwischen den beiden Modellen aber eher marginal. Während sich die Vorgängermodelle Nova und Nova Plus noch sehr stark unterschieden, muss man bei den Nachfolgern schon genauer hinschauen.

Das Nova 2 kommt auf eine Größe von 5 Zoll, die Plus Version ist lediglich ein halbes Zoll größer. Beide verfügen über einen HiSilicon Kirin 659 Octa Core Prozessor, 4GB Arbeitsspeicher, Dual SIM-Slot, eine Bildschirm-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln und einer Dual-Hauptkamera mit 8 und 12 Megapixeln. Die Front-Kamera verfügt in beiden Fällen über 20 Megapixel.

Die wesentlichen Unterschiede sind bei der Speicherkapazität und der Akkuleistung auszumachen. Das Nova 2 verfügt über einen internen Arbeitsspeicher von 64GB, das Nova 2 Plus bietet 128 GB. Der Speicher beider Modelle lässt sich jedoch mit einer Micro-SD Speicherkarte erweitern. Die Akkuleistung beim Nova 2 Plus wird mit 3.340 mAh ausgewiesen wohingegen das Standard-Modell nur über 2.950 mAh verfügt. Bei gleichem Prozessor und nur geringen Unterschieden in der Bildschirmgröße, dürfe dieser Unterscheid sich somit definitiv in der Laufzeit bemerkbar machen.

Umgerechnet kosten die Modelle in China aktuell 325,-€ und 375,-€. Wie sich die Preise für den deutschen und europäischen Markt gestalten werden, erfahren wir wohl spätestens im Herbst.

Quelle: areamobile.de, go2android.de

Tickets für die IFA 2017

Der Ticketverkauf für die IFA ist bereits offiziell gestartet und es kann sich durchaus lohnen, sich bereits im Vorverkauf ein Ticket zu sichern. Die klassische Tageskarte für eine Person kostet im VVK nur 13,-€. Solltet ihr euch in der Zeit vom 01. bis 06. September spontan entscheiden die IFA zu besuchen, kosten die Tickets an der Tageskasse 17,50€. Exklusiv im VVK erhaltet ihr zudem das 3 für 2 Ticket, also drei Tickets zum Preis von 26,-€.

Familien profitieren sowohl im Vorverkauf als auch an der Tageskasse vom Familienticket, mit welchem zwei Erwachsene mit bis zu drei Kindern unter 18 Jahren für 36,-€ der Eintritt ermöglicht wird. Kinder unter sechs Jahren haben grundsätzlich freien Eintritt.

Schüler der ersten bis dreizehnten Klasse können exklusiv an der Tageskasse Tickets für 9,-€  erwerben, aber auch für Studenten, Auszubildende und Menschen mit Behinderungen gibt es gegen Vorlage des entsprechenden Ausweises Vergünstigungen vorOrt.

Für alle, die zwar gerne die IFA besuchen würden, die Anreise aber zu weit und somit zu teuer ist, gibt es ebenfalls noch ein attraktives Angebot: In Kooperation mit der Deutschen Bahn gibt es auf Tickethall.de ein Bundle bestehend aus einem IFA Tagesticket sowie zwei Fernzugtickets (Hin- und Rückfahrt) für den ICE, IC oder EC für 79,-€.

Also auf nach Berlin und genießt das komplette Programm der Hersteller, u.a. mit Live-Kochshows, Talkshows mit Stars und Sternchen, e-sports-Wettbewerben, Musik mit internationalen und nationalen Stars sowie Autogrammstunden mit TV-Stars, Spitzensportlern und Fußballern oder besucht den Stand von n-tv und schaut der TVT.media GmbH ein bisschen bei der Arbeit zu J Am Preis sollte es auf jeden Fall nicht scheitern. Bis September!

Quelle: IFA-Pressemitteilung

Sony macht Handys noch schlanker

TVT Media - Sony Xperia Ultra Beispiel

Samsung und LG setzten bei ihren Smartphones inzwischen nicht mehr auf ein Seitenverhältnis von 16:9, sondern streben ein Verhältnis von 18:9 bei ihren Bildschirmen an. Sony will diesen Schlankheits-Trend fortsetzen und das Xperia Ultra mit einem 21:9 Display ausstatten.

Ganz unlogisch scheint dieser Schritt nicht. Werden die Displays immer größer, behalten aber ihr Seitenverhältnis bei, wird es schwer, bei der einhändigen Bedienung mit dem Daumen noch das andere Ende des Bildschirms zu erreichen. Bei einem schlankeren Verhältnis könnte diesem Problem zumindest in der Breite begegnet werden. Die ersten Fotos sehen zugegebenermaßen auch recht chic aus, auch wenn nicht hervorgeht, ob es sich hierbei um offizielle, geleakte Bilder handelt oder um Fan-Konzepte, wie z.B. beim Produktvideo des Samsung Galaxy 8 (Link zu vorherigem Artikel).

Bzgl. der Ausstattung ist noch nicht viel durchgesickert, aber erfahrungsgemäß sind die Japaner auf der IFA immer sehr stark vertreten und dürften es sich sehr wahrscheinlich auch nicht nehmen lassen, ihrem Konkurrenten Samsung im September die Stirn bieten zu wollen.

Quelle: android-hilfe.de

Samsung Galaxy Note 8 – Gerüchte bestätigen sich.

Bereits im März berichteten wir, dass Samsung seine Note-Serie wohl nicht beerdigen will, sondern im Gegenteil sogar an einem Nachfolger bastelt und die IFA der wahrscheinlichste Ort für eine erste Präsentation sein dürfte.

Samsung hat bisher nicht viel verraten, allerdings kursieren diverse Gerüchte, was die Ausstattung zu bieten haben soll. So ist die Rede von einem 6,4’’ 4K 18:9 SuperAMOLED-Display, ein Exynos 8895 Prozessor oder ein Qualcomm Snapdragon 835, 6GB RAM, 256 GB interner Speicher und eine 12MP-Weitwinkel- sowie 13MP Tele-Linse. Erste Designskizzen wurden angeblich auch schon gefunden.

Der Designer Ivo Maric hat all diese Fakten gesammelt und daraus ein fiktives Produktvideo erstellt, welches das Galaxy Note 8 in seiner möglichen Form zeigt. Wenn wir es nicht besser wüssten, würden wir das Video für offiziell und echt halten und wenn das Galaxy wirklich so aussehen sollte, wären wir ebenfalls begeistert:

Quelle: giga.deandroidicecreamsandwich.de

Consumer Electronic China

Vom 04. bis 06. Mai fand in Shenzen zum zweiten Mal die CE China statt. Die IFA Berlin betreibt bereits seit einigen Jahren eine enge Kooperation mit Chinas Unterhaltungselektronik- und Elektro-Hausgeräteindustrie, von daher scheint es ein logischer Schritt zu sein, das Konzept der IFA auch auf dem chinesischen Markt zu etablieren.

Die folgenden zwei Videos der TVT.media GmbH zeigen euch einen guten Eindruck, wie es auf der Messe zugeht:

VNR CE China 2017 from TVT on Vimeo.

VNR CE China 2017 from TVT on Vimeo.

IFA Global Press Conference

TVT Media - IFA Global Press Conference

Vom 20. bis 23. April fand in Lissabon die IFA Global Press Conference statt, um eine grobe Prognose für die anstehende Messe im September aufzustellen. Kernthema war hierbei das neue Konzept sowie die aktuellsten Themen und Trends der Aussteller.

So ist der Trend zum immer größeren und flacheren Fernseher ungebrochen, allerdings bringt dieser auch neue Probleme mit sich. Tapetenförmige Fernseher kommen z.B. für den Transport nicht ohne stark schützenden Metallrahmen aus. Dieser lässt die Transportkosten im Vergleich zum Gewicht aber exponentiell steigen, weshalb es in Zukunft schwierig werden könnte, Geräte, welche die 65 Zoll Bilddiagonale überschreiten, abzusetzen.

Und wo wir schon beim Thema TV sind: Die Vernetzung von Mobile Streaming und TV wird immer wichtiger. Viele Streaming-Anbieter, wie z.B. Netflix, tüfteln schon seit längerem an Lösungen, UHD-Inhalte auch auf größere Smartphone-Bildschirme zu streamen. Laut GfK liegt das aktuelle Verhältnis zwischen Streaming-Inhalten und linearem TV bei 50:50, wobei der Trend in Richtung Streaming stark voranschreitet.

Auch wenn die Sicherheitsbedenken beim Thema künstliche Intelligenz derzeit noch recht hoch sind, bleiben Bots, die Kommandos schneller lernen und sich somit schneller in den Alltag der User integrieren können, weiterhin von hohem Interesse.

Großes Potential sieht man aktuell zudem bei Virtual-Reality-Anwendungen. Auch wenn diese Technologie im Moment größtenteils im Gaming-Bereich zu finden ist, hat die GfK Videos als zweiten großen Motor ausfindig gemacht, was insbesondere durch günstige Modelle gefördert werden dürfte. Aber auch im Bereich Shopping sowie bei Urlaubs-Portalen stößt diese Technik auf sehr hohes Interesse, weshalb Virtual Reality den Prognosen zur Folge bis 2020 den Sprung aus der Nische herausschaffen dürfte.

Quelle: computerworld.ch

Philipps rüstet sein TV-Portfolio auf

TVT Media - Logo Philipps

Philipps hat sein TV-Portfolio für 2017 deutlich aufgerüstet und bringt gleich sechs Serien auf den Markt. Hierbei liegt der Fokus ganz klar auf OLED TV- und LCD TV-Geräten. Auch das bisherige Alleinstellungsmerkmal des „Ambilights“ bleibt erhalten, wenn auch in angepasster Form. So wird das vierseitige Ambilight eingestellt, da es laut Hersteller ausreicht, wenn die Modelle durch die neuen Standfüße etwas angehoben werden und das Ambilight der anderen Seiten am unteren Bildschirmende mitwirkt.

Das günstigste Modell ist ab 799,-€ UVP erhältlich, verfügt über eine Bilddiagonale von 43 Zoll und zweiseitigem Ambilight. Die Kategorie darüber verfügt über dreiseitiges Ambilight und dem „HDR Premium“ Feature, welches sowohl HDR10 (UHD BluRay & Streaming) als auch HLG (Fernsehen) erlaubt. Diese Modelle sind im Schnitt knapp 100,-€ teurer und in den Größen 43, 49 und 55 Zoll erhältlich.

Steigt man in den Kategorien weiter auf, kommen Eigenschaften wie ein erweiterter Farbraum mittels Premium-Colour-Technologie, eine verbesserte Bewegtbild-Darstellung durch „Perfect Natural Motion“ sowie besserer Sound durch nach vorne ausgerichtete Lautsprecher hinzu.

Das teuerste Modell ist der 9002 4K OLED, welcher mit einer Bilddiagonalen von 55 Zoll 3.149€ kostet. Insgesamt besteht das präsentierte Portfolio aus 15 Geräten und dürfte mit seiner großen Preisspanne und den unterschiedlichen Ausstattungs- und Qualitätsmerkmalen eine breite Zielgruppe ansprechen.

Quelle: 4kfilme.de

Faltbare Smartphones – Es wird konkreter

Bereits im Februar haben wir angekündigt, dass 2017 das Jahr der faltbaren Smartphones werden dürfte. Samsung scheint in diesem Bereich aktuell sehr engagiert zu sein und das Gerücht aus November des vergangenen Jahres, dass der koreanische Hersteller auf der IFA 2017 ein solches Modell präsentieren wird, scheint immer realistischer zu werden.

Angeblich hat Samsung ausgewählten Besuchern auf der MWC bereits einen solchen Prototypen unter der Hand gezeigt. Die Produktion soll im dritten Quartal beginnen, womit die IFA der optimale Präsentationszeitpunkt wäre.

Aber auch Lenovo, Oppo und Vivo sind derweil fleißig und arbeiten nach Insiderinformationen ebenfalls an der Serienfertigung von biegsamen Modellen. Somit halten wir an unserer These fest, dass 2017 das Jahr des biegsamen Smartphones werden wird!

TVT Media - Faltbares Smartphone

Quelle: tomshardware.de

Patent von Apple kombiniert iPhone und Notebook

Erst kürzlich berichteten wird über das Superbook von Sentio, welches auf der MWC erstmalig zu sehen war und nun hat Apple einen Patentantrag veröffentlicht, welcher das Smartphone mit dem Notebook kombiniert oder besser gesagt: das iPhone wird zum Notebook! Wie beim Superbook handelt es sich nur um ein Gehäuse, welches lediglich mit einem Akku ausgestattet ist, um die nötige Energie zu liefern. Betriebssystem, Software und Rechenleistung kommen vom iPhone selber. Im Unterschied zum Superbook soll das Smartphone allerdings nicht per Kabel angeschlossen werden, sondern wird direkt in das Gehäuse gesteckt und dient somit gleichzeitig auch als Touchpad.

Ob das Gehäuse neben den Vorteil einer Tastatur auch noch mit virtuelle Änderungen aufbieten wird, geht aus dem Patentantrag nicht hervor. So ist es fraglich, ob bei dieser Variante das Smartphone lediglich gespiegelt werden würde oder ob das Notebook auch eine eigene Darstellung anbietet.

Die wichtigste Frage bleibt aber bestehen – und zwar, ob das Patent es jemals bis zur Marktreife schafft. Da die Android Konkurrenz aber auf diesem Gebiet auch sehr aktiv ist, erscheint uns eine Umsetzung doch sehr realistisch.

TVT Media - Apple Patent

Quelle: pocketpc.ch, golem.de