CES lädt zur Jubiläumsausgabe

TVT media - Logo CES 2016

Die CES (Consumer Electronics Show) in Las Vegas ist eine der größten Fachmessen für Unterhaltungselektronik und feiert in diesem Jahr ihre 50. Ausgabe. Die Messe findet traditionell Anfang Januar statt und ist ein guter Indikator für die Trends des kommenden Jahres. Im Vergleich zur IFA ist die CES allerdings nur für geladene Gäste wie z.B: Branchen-Insider und Journalisten geöffnet.

Einer der Trends auf der CES wird auf jeden Fall die OLED Technik sein und es dürfte spannend werden, ob neben den bereits von der IFA bekannten und überwiegend europäischen Firmen wie Loewe, Metz, Philips und Grundig auch globale Player wie Sony und Samsung mit dieser Technik auf der CES auftrumpfen werden. Wir freuen uns auf jeden Fall auf die ersten Tapeten-Fernseher sowie biegsamen und flexiblen OLED-TV-Geräte.

Nachdem Virtual Reality bereits 2016 ordentlich auf dem Vormarsch war, dürfte dieses Thema auf der CES ebenfalls weiterhin die Schlagzeilen bestimmen. Neben der reinen Weiterentwicklung der technischen Eigenschaften von VR-Devices, sind insbesondere die Anwendungsgebiete von hoher Relevanz. US-Broadcaster experimentieren bereits fleißig mit dieser Technik und beschäftigen sich damit, ob bzw. wie das VR-Bild ins klassische Wohnzimmer transportiert werden kann. Aber auch viele Filmschaffende aus Hollywood werden auf der CES zugegen sein und darüber diskutieren, wie VR das Storytelling, die Dramaturgie und die Produktionsabläufe in Zukunft beeinflussen wird.

Zudem wird dem Bereich „vernetztes Leben“ oder wie der Fachmann das Thema nennt: IoT (Internet of Things) ebenfalls ein großer Bereich auf der CES eingeräumt. Dazu gehören z.B. Sprachsteuerung, Connect oder Smart Home und eine riesige Palette an Wearables. Wir sind auf jeden Fall gespannt, in welche Richtung sich 2017 technisch entwickeln wird und freuen uns bereits auf die ersten Trend-Vorzeichen, die sich bis zur IFA im September noch konkretisieren dürften.

Quelle: pc-magazin.de, heise.de

Startschuss IFA 2016

TVT media - Logo IFA 2016-2

Heute geht es los! Wir sind bereits seit einigen Tagen vor Ort und pünktlich auf die Minute fertig geworden. Fotos von der IFA und von unserer Arbeit rund um das n-tv Messestudio werden wir zeitnah nachreichen.

Interessierte können ihr Ticket übrigens auch noch bequem vor Ort an der Ticketkasse oder im IFA Online Ticketshop erwerben. Tageskarten gibt es bereits für 17,-€, ab 14:00Uhr reduziert sich der Preis auf 13,-€. Studenten, Auszubildende und Menschen mit Behinderungen zahlen nur 13,-€ und Schüler erhalten für 9,-€ Zutritt. Das Ticket für die ganze Familie gibt es für 35,-€.

Eine komplette Liste aller Aussteller findet sich auf der IFA-Seite und auf Computerbild findet ihr noch mal einen Überblick über die 100 wichtigsten Trends auf der diesjährigen Eletronik-Messe.

100 Tage bis zur IFA – Das sind die Trends

TVT media - Logo IFA 2016

Heute sind es noch genau 100 Tage bis zur nächste IFA in Berlin. Wir geben euch schon mal einen Überblick über die diesjährigen Trends:

FERNSEHGERÄTE
Beim Thema Fernsehgeräte wird sich der UHD-Trend der vergangenen Jahre fortsetzen: Fernsehgeräte, die Bilder in Ultra-High-Definition (UHD) wiedergeben, werden immer erschwinglicher und dank Internetanschluss sowie flexiblen Betriebssystemen auf diesen Geräten lassen sich auch immer leichter entsprechende Inhalte finden.

Ein weiterer Trend heißt HDR (High Dynamic Range), was ebenfalls bald Standard in vielen Geräten sein wird. Durch diese Technik werden deutlich höhere Kontrastwerte erzielt und höhere Helligkeitswerte könnten sogar dafür sorgen, dass Scheinwerfer in einer Autoszene den Zuschauer auf der Couch tatsächlich blenden!

WEARABLES
Wearables sind in der Lage verschiedenste Körperfunktionen zu dokumentieren. Dies können einfache Armbänder, Brustgurte oder Uhren sein, welche sich i.d.R. per Bluetooth mit dem Smartphone verbinden und per App steuern lassen. Dadurch lässt sich z.B. das eigene Fitnessprogramm optimieren, aber die Daten können auch zu medizinischen Zwecken sinnvoll genutzt werden.

3D-DRUCKER
Inzwischen verarbeiten 3D-Drucker nicht mehr nur Kunststoffe, sondern sind auch in der Lage Metallobjekte herzustellen, ganz zu schweigen von den Geräten, die sogar Zucker und Schokolade verarbeiten können.

Die dazugehörigen Druckvorlagen können entweder mit entsprechenden Grafikprogrammen erstellt werden oder durch das Einscannen von Objekten. In der Halle 11.1 präsentiert die IFA TechWatch einen Scanner, der mit über 80 lichtstarken Objektiven Objekte erfasst und sogar einen ganzen Menschen in weniger als einer Sekunde einscannen kann.

VIRTUAL REALITY
Beim Thema Virtual Reality werden auf der IFA nicht nur VR-Brillen zu bestaunen sein, sondern auch verschiedenste Kamerasysteme, welche die Aufzeichnung von 360° Videos ermöglichen sowie die dazugehörige Software, mit welcher sich die Videos bearbeiten und weiter optimieren lassen.

AUDIO
Auch Musikliebhaber können auf der IFA viel Interessantes entdecken. Drahtlose Hifi-Surround-Anlagen, Kopfhörer mit 3D-Sound oder InEar Phones, die sich an die Ohrmusche anpassen oder Umfeldgeräusche reduzieren, dürften bei allen Audiophilen das Herz höherschlagen lassen.

HAUSGERÄTE
Immer mehr Geräte werden digital vernetzt und lassen sich intelligent steuern, das soll die „e-Haus“ genannte Großinstallation auf dem IFA-Gelände praktisch veranschaulichen. Die stärkere Vernetzung von Haushaltsgeräten soll zum einen mehr Komfort bieten, kann aber auch den Stromverbrauch optimieren, was die Umwelt und den Geldbeutel schont.

Aber auch ohne die komplette Vernetzung werden klassische Haushaltsgeräte immer weiterentwickelt. Sei es durch Automatiken zur Selbstreinigung des Kondensators bei Wäschetrocknern, Sensoren zur optimalen Verteilung von Temperatur und Luftfeuchtigkeit beim Kühl- und Gefriergeräten oder Waschmaschinen mit speziellen Waschprogrammen für Allergiker, Babywäsche, zur Entfernung von Tierhaaren oder mit niedriger Wasch-Temperatur.

Quellen: elektronikjournal.at, channelpartner.de

 

IFA 2015: Trendthemen

TVT media - Logo IFA 2015

Ende April hat die Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik, die gleichzeitig auch Ausrichter der IFA ist, die Trends bekannt gegeben, an denen man dieses Jahr nicht vorbeikommen wird.

Wieder im Fokus: die neueste Generation der TV-Geräte. Nachdem jeder Hersteller inzwischen Modelle im Angebot hat, die UHD unterstützen, lautet der nächste Trend HDR (High Dynamic Range). Während sich die Euphorie beim Wechsel von Full HD zu UHD bei den Konsumenten noch in Grenzen hält, könnte HDR den gewünschten Effekt bringen. Durch einen deutlich höheren Kontrastumfang ist der Unterschied in den Bildern auch für Laien auf den ersten Blick erkennbar und schafft ein Seherlebnis, dass die Nachfrage nach dieser Technik deutlich erhöhen könnte.

Auf der IFA werden auf jeden Fall UHD-Modelle zu finden sein, wodurch sich jeder selbst von dieser Technik ein Bild machen kann.

Auch das Spektrum an Funktionen von Smart-TVs bietet noch ein großes Entwicklungspotenzial. Durch immer leistungsstärkere Prozessoren steigt auch das entsprechende Leistungsangebot an Mediaktheken, Video-on-Demand-Diensten und Online-Spielen. Durch diese Dienste verlieren stationäre Abspielgeräte, wie z.B. DVD-oder BlueRay-Player deutlich an Attraktivität.

Weitere Trends werden in diesem Jahr noch Soundbars, 3D-Heimkino-Sound und die smarte Vernetzung von Software-Plattformen sein. Im Bereich Haushaltsgeräte wird auf Nachhaltigkeit, Ressourcenschonung, einfache Bedienbarkeit und Zeitersparnis gesetzt. Wir halten euch über die entsprechenden Trends auf jeden Fall auf dem Laufenden.

Quellen: infosat.de, video-magazin.de

 

Zusammenfassung: Trends 2014

Da wir in unserem Blog ständig über Neuigkeiten, Gerüchte und Gadgets zum Thema rund um die IFA 2014 berichten, fassen wir anbei noch mal alle relevanten Trends für euch zusammen:

UHD (Ultra-High-Definition)
Nahezu jeder etablierte TV-Hersteller wird dieses Jahr Modelle präsentieren, die in der Lage sind, diesen hochauflösenden Standard wiederzugeben. Bisher gab es UHD-Fernseher erst ab einer Größe von 55 Zoll – auf der IFA dürfte diese Grenze nach unten durchbrochen werden.

Curved TV:
Unabhängig von der Auflösung, ist Curved-TV eine Bezeichnung für die Form des TV-Gerätes. Diese ist nicht wie bisher ganz flach, sondern leicht gebogen. Dadurch wird das Display insbesondere bei sehr großen TV-Geräten das natürliche Sichtfeld des Auges angepasst.

Smart Home:
Smart Home bezeichnet die Vernetzung von Haushaltsgeräten über WLAN. Vom Saugroboter über die Waschmaschine und den Kühlschrank bis hin zur Heizung oder der Klimaanlage lässt sich alles vernetzen und somit bequem per Tablet oder Smartphone steuern und kontrollieren. Wie erfolgreich diese Technik sein wird bleibt abzuwarten, aber mögliche Anwendungsbereiche können vor Ort angeschaut und teilweise auch getestet werden.

Gesundheit:
Auch wenn es sich bei der IFA um eine Technik-Messe und nicht um einen Ärzte-Kongress handelt, kommt das Thema Gesundheit nicht zu kurz. Verschiedenste Techniken und Sensoren messen zukünftig den Blutzuckergehalt, das Gewicht und den Blutdruck und speichern diese Daten auf Wunsch in der Cloud, von wo aus sie bequem an den Arzt weitergeleitet werden können.

Aber auch viele neue Smartwatches verfügen über Funktionen, die über das reine Anzeigen der Uhrzeit hinausgehen und auch als Fitnessarmband herhalten können. Sie kontrollieren beim Sport entsprechende Werte, dokumentieren diese und warnen ggf. vor gefährlichen Überanstrengungen.

Die Themen Tablet und Smartphone stehen dieses Jahr auch wieder ganz oben auf der Liste und vielleicht wird auf der IFA ja auch ein Trend präsentiert, den wir bisher nicht gesehen oder unterschätzt haben. Wir freuen uns auf jeden Fall auf ganz viel Technik-Schnick-Schnack, der in Zukunft unser Leben erleichtern wird!