Sony macht Handys noch schlanker

TVT Media - Sony Xperia Ultra Beispiel

Samsung und LG setzten bei ihren Smartphones inzwischen nicht mehr auf ein Seitenverhältnis von 16:9, sondern streben ein Verhältnis von 18:9 bei ihren Bildschirmen an. Sony will diesen Schlankheits-Trend fortsetzen und das Xperia Ultra mit einem 21:9 Display ausstatten.

Ganz unlogisch scheint dieser Schritt nicht. Werden die Displays immer größer, behalten aber ihr Seitenverhältnis bei, wird es schwer, bei der einhändigen Bedienung mit dem Daumen noch das andere Ende des Bildschirms zu erreichen. Bei einem schlankeren Verhältnis könnte diesem Problem zumindest in der Breite begegnet werden. Die ersten Fotos sehen zugegebenermaßen auch recht chic aus, auch wenn nicht hervorgeht, ob es sich hierbei um offizielle, geleakte Bilder handelt oder um Fan-Konzepte, wie z.B. beim Produktvideo des Samsung Galaxy 8 (Link zu vorherigem Artikel).

Bzgl. der Ausstattung ist noch nicht viel durchgesickert, aber erfahrungsgemäß sind die Japaner auf der IFA immer sehr stark vertreten und dürften es sich sehr wahrscheinlich auch nicht nehmen lassen, ihrem Konkurrenten Samsung im September die Stirn bieten zu wollen.

Quelle: android-hilfe.de

Sony setzt 2017 auf weniger Rand

Im vergangenen Jahr hat Sony sich bei den Smartphones von seiner Xperia Z Reihe verabschiedet und mit dem X-Performance und dem Xperia XZ die sogenannte X-Reihe eingeführt. Aber auch 2017 dürfte es spannende News aus der Smartphone Abteilung des japanischen Herstellers geben.

So sind erste Leaks durchgesickert, die eine Variante mit einem randlosen Display zeigen. Zudem zeigt ein Bild ein goldenes Modell, womit Sony seine Farbpalette neben den bisher eher schlicht und dunkel gehaltenen Farben erweitern könnte.

Mehr Infos könnte es bereits Ende Februar auf dem MWC (Mobile World Congress) in Barcelona geben. Der MWC und die IFA in Berlin waren in der Vergangenheit immer verlässliche Präsentationstermine für Smartphones aus dem Hause Sony. 

Quelle: inside-handy.de

Best of Smartphones von der IFA 2016

Dass sich auf der diesjährigen IFA wieder einiges um die neuesten Smartphone-Modelle drehen wird, war abzusehen. Aber welche Smartphones taugen nun wirklich was? Wir haben drei Modelle genauer betrachtet, welche uns am vielversprechendsten erscheinen.

tvt-media-lenovo-moto-z

Hier wäre als erstes das Moto Z von Lenovo zu erwähnen. Das Smartphone setzt auf Modularität und kann dadurch auf die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Für Hardcore-User gibt es ein zusätzliches Akku-Pack, Audiophile können durch einen Aufsatz von JBL das Klangvermögen des Handys verbessern und Hobbyfotografen dürften Hasselbands Kameramodul begeistert sein. Unter den Modellen der modularen Smartphones scheint das Moto Z somit die interessantesten Kaufanreize zu bieten.

Mit dem Xperia XZ hat Sony gezeigt, dass sie weiterhin in der Premium-Liga mithalten können. Dank des abgerundeten Designs und der insbesondere dank der verbauten Technik-Highlights wie z.B. des Snapdragon 820 mit 2,15Ghz und einer 4K-fähigen Kamera (um nur einige zu nennen), braucht Sony sich vor seinen Konkurrenten nicht zu verstecken. Tot gesagte leben anscheinend doch länger. 

Als Dritter im Bunde wäre noch das Hisense A2 zu erwähnen. Was uns hierbei besonders begeistert hat ist das E-Ink-Display auf der Rückseite. Dadurch verbraucht das Handy deutlich weniger Strom, lässt sich aber weiterhin komplett bedienen. Mit 5,5 Zoll ist es ein wenig größer als das XZ von Sony allerdings müssen bei der Kamera mit 16 Megapixeln ein paar Abstriche gemacht werden.

Der Hülle und Fülle der auf der IFA vorgestellten Smartphones ist riesig und die hier vorgestellten Modelle stellen nur grobe Spontan-Eindrücke dar. In den kommenden Wochen werden wir über weitere Modelle berichten, welche je nach Anforderung oder Geldbeutel ebenfalls in einen zukünftigen Kaufentscheidungsprozess mit einbezogen werden sollten.

Quelle: computerbild.de

Sony und LG mit neuen Smartphones

TVT media - Sony VR

Bereits im März dieses Jahres war durchgesickert, dass Sony seiner Xperia Serie ein Update verpassen wird. Nun steht fest, dass die Japaner bereits einen Tag vor der IFA das Xperia XR offiziell vorstellen werden. Das 5,1 Zoll große Smartphone wird mit hoher Wahrscheinlichkeit mit einem Snapdragon 820 oder gar 821 Quad-Core-Prozessor ausgestattet sein und zudem über 4GB RAM und 32 GB intern erweiterbaren Speicher verfügen. Oben drauf gibt es noch eine 23 Megapixel Kamera mit Dual-Blitzlicht und evtl. gar einem Laser-Autofokus. Über Preis und Akkulaufzeit ist bisher noch nichts durchgesickert, aber bis zum 01. September ist es ja nicht mehr lange.

Am selben Tag wird auch LG sein neuestes Flaggschiff präsentieren. Beim LG V20 sind allerdings noch nicht so viele Gerüchte ans Tageslicht gelangt, wie bei Sony. Einzig beim Betriebssystem scheint festzustehen, dass LG auf das neueste Android 7.0 Nougat setzt. Damit ist der südkoreanische Hersteller neben Nexus der einzige, bei dem diese Version bereits auf den Geräten vorinstalliert sein wird.

Sonys Event startet um 13:00 Uhr, LG lüftet seine Geheimnisse bereits vier Stunden früher – perfekt also um beide Veranstaltungen mitzunehmen.

Quellen: go2android.de-sony, go2android.de-lg

PlayStation mit 4K-Unterstützung

TVT media - PS4 neo

Sony hat die Gerüchte bestätigt, dass an einer PlayStation-Version gearbeitet wird, die auch 4K-Inhalte unterstützen soll. Ob sich mit dem Modell namens PlayStation 4 Neo auch Spiele in 4K ruckelfrei spielen lassen scheint eher unwahrscheinlich, vielmehr könnte die Konsole als eine Art 4K-Schnittstelle dienen. Mit ihr ließe sich auf Streaming-Dienste zugreifen, welche Filme in der hohen Auflösung anbieten oder die Inhalte eines (sehr wahrscheinlichen) 4K Blu-ray Laufwerkes entsprechend wiedergeben.

Darüber hinaus könnte Sony den Absatz seiner Virtual-Reality Brille „Playstation 4R“ vorantreiben, welche mit der Konsole kompatibel sein wird und auch die benötigte Rechenkraft besäße, um das Potenzial der Brille voll ausschöpfen zu können. Ein Verkauf zum Vorweihnachtsgeschäft läge für die Konsole nahe womit auch eine Präsentation auf der IFA nicht unwahrscheinlich wäre.

Der Verkauf der aktuellen PlayStation 4 soll allerdings nicht komplett eingestellt werden, vielmehr soll die Neo Version eine Premium-Variante sein, welche parallel zum Standard-Modell angeboten wird.

Quellen: ultra-hdtv.net, 4kfilme.de

Sony A9 Kamera mit 72 Megapixeln

Eher durch Zufall ist bekannt geworden, dass Sonys neue A9 Kamera neue Maßstäbe in punkto Auflösung setzen wird. In New York hat ein Hobbyfotograf ein Kameramodel gesichtet, welches ihm unbekannt, aber durchaus spannend vorkam. Der Besitzer dieses Models, welcher dieses wahrscheinlich zu Testzwecken bei sich führte, wollte aber nur ungern Details rausrücken. Der Hobbyfotograf konnte allerdings erkennen, dass der Prototyp über zwei Speichersteckplätze verfügt und sich der Schärfepunkt für den Autofokus per Joystick steuern lässt.

An der Stelle, wo bei älteren Modellen die Bildpunktzahl angegeben ist, prangte bei dem gesichteten Modell ein „Extra Fine 72M“ woraus sich eine Auflösung von 72 Megapixeln ableiten lässt. Eine offizielle Präsentation der Kamera auf der IFA in diesem Jahr ist sehr wahrscheinlich und wir sind gespannt, ob bis dahin noch mehr Details durchsickern.

Quelle: turn-on.de

Sony Xperia Z6-oder doch nicht?

sony-logo

Es mag einen Grund geben, warum wir bei unseren Smartphone Aussichten für 2016 kaum Informationen zu Sonys Xperia Z6 gefunden haben. Der Plausibelste könnte sein, dass es gar nicht auf den Markt kommt.

Auf der MWC hat Sony angekündigt, das Z6 einzustellen. Dies bedeutet aber nicht, dass Sony sich etwa aus dem Smartphone-Markt zurückziehen wird. Im Gegenteil – die neue x-Serie besteht aus drei Modellen: Das Xperia X, Xperia X Performance und Xperia XA Premiere. Aktuell ist es eher unwahrscheinlich, dass das Xperia X Performance auch auf dem deutschen Markt erscheinen wird, die anderen Modelle sollen aber Ende Mai verfügbar sein. Wir werden ein Auge auf die neue Serie werden und berichten, sobald es konkrete Informationen gibt.

Quelle:
go2android.de

Die besten Tablets

TVT media - Apple iPad 2 Mini

Nachdem wir im letzten Post mit Hilfe der Stiftung Warentest mal einen genaueren Blick auf das Preisleistungsverhältnis von Smartphones geworfen haben, hat Computerbild eine ähnliche Statistik zu bieten, diesmal geht es allerdings um Tablets

Dass auf dem Tablet-Markt ein hoher Konkurrenzkampf herrscht, zeigt der Preisverfall: In den vergangenen vier Jahren hat sich der Durchschnittspreis von 502€ auf 265€ nahezu halbiert. Im Test hat Computerbild die Tablets bereits vorab in drei Preisklassen unterteilt: <350€, 350€ bis 600€ und mehr als 600€. Im Gegensatz zu den Smartphones, hat Apple es aber nicht nur in die Top10 geschafft, sondern belegt sogar die vorderen beiden Plätze. Die Gesamt Top 10 sieht wie folgt aus:

  1. Apple iPad mini 4
  2. Apple iPad Pro
  3. Huawei MediaPad X2 7.0
  4. Apple iPad Air 2
  5. Samsung Galaxy Tab S2 8.0
  6. HP Pro Slate 8 (2015)
  7. Sony Xperia Z4 Tablet
  8. Samsung Galaxy Tab S2 9,7
  9. Google Project Tango
  10. Google Pixel C

Die kompletten Details über die Auswertung findet ihr auf computerbild.de.

Smartphone-Aussichten für 2016

TVT media - Samsung Galaxy S6 Edge

Das Jahr ist gerade erst gestartet, aber einige Smartphone-Neuheiten werfen bereits ihre Schatten voraus. Wir wagen einen kleinen Blick in Zukunft, und schauen mal genauer, auf was wir uns dieses Jahr freuen können.

Da wäre zum einen der chinesische Hersteller Huwaei, welcher mit dem Mate 8 seine XXL-Serie erweitert. Das Gerät trumpf zwar nicht mit Quantensprüngen in der Entwicklung auf, verfügt aber über einen schnelleren Prozessor (2,3 Ghz), einer 16 Megapixel-Kamera und bis zu 128 GB Speicher. Samsung wird voraussichtlich auf dem Mobile World Congress im Februar in Barcelona seine neuen Top Modelle Galaxy S7 und S7 Edge vorstellen und dann verraten, ob die Gerüchte um ein Faltbares Display tatsächlich der Wahrheit entsprechen.

Über das LG 5 kursieren ebenfalls schon einige Vermutungen im Netz. So soll der Nachfolger des G4 mit den neuen Qualcomm-Prozessor Snapdragon 820 ausgestattet werden, mit einem Metallgehäuse ausgestattet sein und über ein 5,6’’ großes QHD Display verfügen. Sony wird seine Xperia Serie wohl ebenfalls erweitern, allerdings findet man im Netz bislang kaum nennenswerte Neuigkeiten über das Z6.

Last but not Least sei doch Apples iPhone zu erwähnen. Bereits seit einigen Wochen wird spekuliert, womit das iPhone7 wohl auftrumpfen wird. Vermutet wird, dass die klassische Lautsprecherbuchse ersetzt wird und sogar der Home-Button wegfallen soll.

Was sich alles bewahrheiten wird und was ins Reich der Märchen gehört, werden wir in den nächsten Tagen und Wochen verfolgen und euch mit den entsprechenden Fakten versorgen.

Quelle: chip.de

 

Erste HandsOn

Wir hatten es euch versprochen, also soll es auch so sein! Heute gibt es die ersten HandsOn von auf der IFA 2015 vorgestellten Smartphones. Die Kollegen von android tv haben sich mit dem eher preisgünstigen Acer Liquid Z630 befasst, wohingegen die Kollegen von techstage.de mit dem Sony Xperia Z5 einen Blick in die etwas höhere Preiskategorie wagen.

Das Acer bietet hierbei alles, was man von einem Smartphone erwarten kann: einen knackigen Prozessor (MediaTek Quad-Core), 2GB RAM (erweiterbar auf 16GB), ein 5,5 Zoll großes Display und eine Auflösung von .1280 x 720 Pixel. Hervorzuheben ist auf jeden Fall die LTE-taugliche Dual-SIM-Kartenfunktion und der Akku verspricht mit 4.000mAh einiges an Ausdauer.

Im hochpreisigen Sektor ist der Trend zum starken Akku eher noch verhalten bzw. schwer umsetzbar, da die zusätzlich verbaute Technik und ein großes Display auch deutlich mehr Strom benötigen. Sony konnte bei seinen Modellen schon immer eine bemerkenswerte Akkulaufzeit vorweisen und auch das Z5 braucht sich in diesem Punkt keinesfalls zu verstecken. Leider lässt sich der Akku noch nicht drahtlos laden – eine Funktion, die wir uns für nachfolgende Modelle auf jeden Fall wünschen würden.

Darüber hinaus kommt das Smartphone im Xperia-üblichen Design und auch das neue Modell ist wasser- und staubdicht. Der interne Speicher bietet 32GB Platz und kann auf 200GB erweitert werden; der Arbeitsspeicher beträgt 3GB. Für die Kamera wurde der hauseigene IMX300-Prozessor verbaut, welcher den 1/2,3-Zoll großen Bildsensor, die 24,77 Megapixel und eine f2.0-Blende ordentlich durchtaktet. Bestaunen lassen sich die Bilder auf dem Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1080 Pixeln und 424ppi.

Kurzum: Wer mehr zahlt, kriegt auch mehr. Die Ausgangsfrage, welches Modell persönlich das Richtige ist, hängt schlichtweg von den eigenen Ansprüchen ab. Standard-User, die einfach nur ein Smartphone haben wollen, sind mit dem Acer sehr gut bedient. Steigen die Ansprüche, steigt auch der Preis. Hierbei sollte man seine eigenen Präferenzen festlegen. Liegen diese bei einer ordentlichen Kamera und guten Akku-Laufzeit sollte man das Z5 auf jeden Fall in die engere Auswahl nehmen.

Quellen: go2android.de, techstage.de

 

Smartphone mit 4K-Auflösung

sony-logo

Während sich die einen fragen „wofür eigentlich?“ und die anderen „wann eigentlich?“ hat Sony es einfach gemacht: Das auf der IFA vorgestellte Xperia Z5-Permium wird mit einem 5,5 Zoll großen Display mit 4K-Auflösung erhältlich sein. Zugute kommt Sony hierbei, dass sie auch im TV-Markt sehr aktiv sind und auf dem Smartphone dieselbe X-Reality-Software zum Einsatz kommt wie bei ihren Fernsehgeräten.

Bekanntermaßen ist das Display einer der größte Stromfresser eines Smartphones, doch auch hieran hat Sony gedacht. Das IPS-Panel des Z5 wird dünner sein als bei seinen Vorgängern und bietet dadurch mehr Platz für den Akku. Dieser soll mit seinen 3.700mAh dafür sorgen, dass Smartphones der Xperia-Serie auch weiterhin nur alle zwei Tage an die Steckdose müssen.

Ein staub- und wasserfestes Gehäuse kann weiterhin vorausgesetzt werden, der interne 32GB Speicher kann durch eine MicroSD-Karte auf 128GB erweitert werden und auch der CMOS-Sensor der Kamera wurde erneut verbessert. Darüber hinaus verfügt das Smartphone neuerdings über einen Fingerabdrucksensor, mit welchem sich das Handy in einer Bewegung aufwecken und entsperren lässt und auch zur Autorisierung verschiedener Sicherheitsfunktionen (z.B. Zahlungen) genutzt werden kann.

Quelle: heise.de

90 Smartphones!

Falls ihr auch manchmal das Gefühl habt, ihr verliert so langsam den Überblick über die ganzen verschiedenen Smartphone-Modelle, haben die Kollegen von Computerbild eine hilfreiche Fotostrecke zusammengestellt. Hier könnt ihr euch noch mal in Ruhe durch 90 verschiedene Modelle klicken!

TVT Media - Handyübersicht

Quelle: computerbild.de

XPeria Z4 auf der IFA 2015

sony-logo

Nachdem Sony bei seiner Smartphone-Serie bisher im halbjahres-Takt ein neues Modell veröffentlich hat, lässt man sich beim Z4 etwas mehr Zeit. Das Xperia Z4 wird wohl erst im Herbst erscheinen, womit eine Präsentation auf der IFA sehr wahrscheinlich ist.

Von den technischen Details ist bisher nur wenig durchgesickert. Das Display soll über eine Größe von 5,2 Zoll und einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln verfügen. Zudem wird über eine mögliche QHD-Variante für den amerikanischen Markt spekuliert; immerhin ist es bereits seit dem Z2 möglich, Videos auch in 4K aufzuzeichnen.

Wir halten auf jeden Fall Augen und Ohren für weitere News über Sonys Smartphone-Flaggschiff offen!

Quellen: usp-forum, ukonio

Noch ganz dicht?

Bereits das erste Model der Xperia-Serie von Sony wurde damit beworben, dass es wasserdicht sei. Stephan Serowy vom YouTube-Kanal ANDROIDPITde hat sich einen der Nachfolger geschnappt, nämlich das Xperia Z3, um sich auf ganz unkonventionelle Weise von den wasserfesten Eigenschaften des Smartphones zu überzeugen. Seht selbst:

CES Review – Hallo Walkman!

TVT media - Tapes

Sony hat die kürzlich stattgefundene CES (Consumer Electronics Show) in Las Vegas genutzt, um einen Walkman vorzustellen. Dieser spielt zwar keine Audiokassetten ab, zeichnet sich aber dadurch als „Walkman“ aus, dass das Gerät mit der Bezeichnung NW-ZX2 nur Musik abspielen kann – mehr nicht.

Diese Eigenschaft wird aber so stark perfektioniert, dass es sich bei diesem Modell um ein wirkliches Luxusgut für Audiophile handelt, welches sogar High-Definition-Formate unterstützt und die Qualität von Master-Aufnahmen erreichen kann. Ausgestattet ist der Walkman mit 128GB Speicher, welcher durch eine microSD-Karte verdoppelt werden kann, allerdings setzt Sony beim Betriebssystem auf das zwei Jahre alte Android 4.2.

Die hohe Audioqualität spiegelt sich allerdings auch in einem hohen Preis wieder. Sony verlangt für das Klangwunder 1.120$. Und wer so viel Geld für ein Abspielgerät ausgibt, sollte auch über einen entsprechenden Kopfhörer verfügen, über dessen Preis wir jetzt gar nicht erst nachdenken möchten.

Wann genau der Walkman erscheinen soll hat Sony noch nicht verraten, aber wir halten die Ohren offen!

Quelle: computerbild, stern