Die neuesten Fernsehmodelle von der IFA

Größe, Tiefe und Auflösung sind weiterhin die drei Eigenschaften, mit denen Fernsehhersteller auf der IFA auftrumpfen wollten. Wem dies besonders gut gelungen ist und wie unglaublich dünn die neuen Modelle in der Realität tatsächlich sind, haben die Kollegen vom YouTube Kanal Enter Expo für uns getestet:

Philipps rüstet sein TV-Portfolio auf

TVT Media - Logo Philipps

Philipps hat sein TV-Portfolio für 2017 deutlich aufgerüstet und bringt gleich sechs Serien auf den Markt. Hierbei liegt der Fokus ganz klar auf OLED TV- und LCD TV-Geräten. Auch das bisherige Alleinstellungsmerkmal des „Ambilights“ bleibt erhalten, wenn auch in angepasster Form. So wird das vierseitige Ambilight eingestellt, da es laut Hersteller ausreicht, wenn die Modelle durch die neuen Standfüße etwas angehoben werden und das Ambilight der anderen Seiten am unteren Bildschirmende mitwirkt.

Das günstigste Modell ist ab 799,-€ UVP erhältlich, verfügt über eine Bilddiagonale von 43 Zoll und zweiseitigem Ambilight. Die Kategorie darüber verfügt über dreiseitiges Ambilight und dem „HDR Premium“ Feature, welches sowohl HDR10 (UHD BluRay & Streaming) als auch HLG (Fernsehen) erlaubt. Diese Modelle sind im Schnitt knapp 100,-€ teurer und in den Größen 43, 49 und 55 Zoll erhältlich.

Steigt man in den Kategorien weiter auf, kommen Eigenschaften wie ein erweiterter Farbraum mittels Premium-Colour-Technologie, eine verbesserte Bewegtbild-Darstellung durch „Perfect Natural Motion“ sowie besserer Sound durch nach vorne ausgerichtete Lautsprecher hinzu.

Das teuerste Modell ist der 9002 4K OLED, welcher mit einer Bilddiagonalen von 55 Zoll 3.149€ kostet. Insgesamt besteht das präsentierte Portfolio aus 15 Geräten und dürfte mit seiner großen Preisspanne und den unterschiedlichen Ausstattungs- und Qualitätsmerkmalen eine breite Zielgruppe ansprechen.

Quelle: 4kfilme.de

CES lädt zur Jubiläumsausgabe

TVT media - Logo CES 2016

Die CES (Consumer Electronics Show) in Las Vegas ist eine der größten Fachmessen für Unterhaltungselektronik und feiert in diesem Jahr ihre 50. Ausgabe. Die Messe findet traditionell Anfang Januar statt und ist ein guter Indikator für die Trends des kommenden Jahres. Im Vergleich zur IFA ist die CES allerdings nur für geladene Gäste wie z.B: Branchen-Insider und Journalisten geöffnet.

Einer der Trends auf der CES wird auf jeden Fall die OLED Technik sein und es dürfte spannend werden, ob neben den bereits von der IFA bekannten und überwiegend europäischen Firmen wie Loewe, Metz, Philips und Grundig auch globale Player wie Sony und Samsung mit dieser Technik auf der CES auftrumpfen werden. Wir freuen uns auf jeden Fall auf die ersten Tapeten-Fernseher sowie biegsamen und flexiblen OLED-TV-Geräte.

Nachdem Virtual Reality bereits 2016 ordentlich auf dem Vormarsch war, dürfte dieses Thema auf der CES ebenfalls weiterhin die Schlagzeilen bestimmen. Neben der reinen Weiterentwicklung der technischen Eigenschaften von VR-Devices, sind insbesondere die Anwendungsgebiete von hoher Relevanz. US-Broadcaster experimentieren bereits fleißig mit dieser Technik und beschäftigen sich damit, ob bzw. wie das VR-Bild ins klassische Wohnzimmer transportiert werden kann. Aber auch viele Filmschaffende aus Hollywood werden auf der CES zugegen sein und darüber diskutieren, wie VR das Storytelling, die Dramaturgie und die Produktionsabläufe in Zukunft beeinflussen wird.

Zudem wird dem Bereich „vernetztes Leben“ oder wie der Fachmann das Thema nennt: IoT (Internet of Things) ebenfalls ein großer Bereich auf der CES eingeräumt. Dazu gehören z.B. Sprachsteuerung, Connect oder Smart Home und eine riesige Palette an Wearables. Wir sind auf jeden Fall gespannt, in welche Richtung sich 2017 technisch entwickeln wird und freuen uns bereits auf die ersten Trend-Vorzeichen, die sich bis zur IFA im September noch konkretisieren dürften.

Quelle: pc-magazin.de, heise.de

OLED Fernseher von Loewe offiziell bestätigt

TVT.media - Logo Loewe

Per Newsletter hat Loewe bestätigt, dass sie auf der kommenden IFA mit einem OLED TV-Modell vertreten sein werden. Während Loewe 2014 noch mit der Insolvenz zu kämpfen hatte, scheint der Hersteller nun zu neuem Selbstbewusstsein gelangt zu sein und leitet seine Ankündigung mit den Worten „Willkommen in der Premium-Klasse“ ein.

Das OLED Modell mit einer 4K Auflösung wurde auf den Namen „bild7“getauft und soll mit einem Display ausgestattet sein, welches dünner als bei manchem Smartphone sein soll – dies lässt zumindest die Paneldicke von weniger als 1cm vermuten. Es steht außer Frage, dass der bild7 auf der IFA zu bestaunen sein wird, wo dann auch weitere Fragen zum Thema Auflösung, Dolby Vision und Tuner beantwortet werden können.

Quellen: ultra-hdtv.net, 4kfilme.de

Epson mit neuer Datenbrille

Alle die bisher noch keinen Brillenträger sind, könnten es in Zukunft noch werden. Und hiermit beziehen wir uns nicht etwa auf die abnehmende Sehstärke mit steigendem Alter, sondern auf die Möglichkeiten die Datenbrillen in der Zukunft bieten werden. Epson hat zwei Jahre an einer Weiterentwicklung seiner erstmals 2011 erschienen Datenbrille „Moverio“ gearbeitet und das Ergebnis ist durchaus interessant.

Die bisher verbauten LCD -Panels wurden durch OLED-Panels ersetzt, was schärfere Bilder ermöglicht, und durch ein schlankeres Design konnte noch mal ordentlich Gewicht eingespart werden. Epsons Zielgruppe befindet sich vorrangig im B2B Bereich, wie z.B. Ärzte, Fitnessstudios oder Museen. Das Gerät ist im Prinzip ein Android-Gerät-nur ohne Bildschirm, sondern mit einer Projektionsfläche im Sichtfeld des Benutzers. Dieser kann z.B. seine Performance im Fitessstudio live mitverfolgen ohne zum Smartphone greifen zu müssen oder beim Museumsbesuch anstatt zum Audioguide in Zukunft zum Videoguide greifen. Wie das ganze aussehen könnte, hat Epson in einem Promovideo dargestellt:

Quellen:
stereopoly.de, go2android.de

Ich glotz TV

Mit riesigen Monitorwänden haben einige Hersteller ihre neuen TV-Modelle auf der IFA vorgestellt. Von HD bis UHD, von flat bis curved und von LED bis OLED war alles dabei. Computerbild hat bereits einige Modelle getestet und einen entsprechenden Bericht ins Netz gestellt.

Falls ihr bei den ganzen verschiedenen Auflösungen den Überblich verloren habt, verweisen wir gerne noch mal auf unseren Beitrag aus dem Juni 2014, der euch das detailliert erklärt.

Ultra HD und OLED auf der IFA 2014

oled-logo

Auf der LG Roadshow 2014 konnte man schon mal einen kleinen Vorgeschmack auf das bekommen, was uns auf der IFA 2014 erwarten wird. Als erster Anbieter von curved OLED-TV-Geräten bietet LG derzeit auch das erste Smartphone mit gebogenem Display an.

Bereits auf der IFA 2013 kündigte sich ein Trend in Richtung 4K-OLED-TV an, der sich 2014 sicher fortsetzen wird. LG plant dieses Jahr vier neue OLED-Modelle und fünf Ultra-HD-Modelle in unterschiedlichen Größen auf den Markt zu bringen. Wir sind gespannt, wie weit die Entwicklungen bis September fortgeschritten sein werden!

Einen ausführlichen Bericht von der LG Roadshow hat Byron Jochims auf www.ultra-hdtv.net veröffentlicht.