OLED Fernseher von Loewe offiziell bestätigt

TVT.media - Logo Loewe

Per Newsletter hat Loewe bestätigt, dass sie auf der kommenden IFA mit einem OLED TV-Modell vertreten sein werden. Während Loewe 2014 noch mit der Insolvenz zu kämpfen hatte, scheint der Hersteller nun zu neuem Selbstbewusstsein gelangt zu sein und leitet seine Ankündigung mit den Worten „Willkommen in der Premium-Klasse“ ein.

Das OLED Modell mit einer 4K Auflösung wurde auf den Namen „bild7“getauft und soll mit einem Display ausgestattet sein, welches dünner als bei manchem Smartphone sein soll – dies lässt zumindest die Paneldicke von weniger als 1cm vermuten. Es steht außer Frage, dass der bild7 auf der IFA zu bestaunen sein wird, wo dann auch weitere Fragen zum Thema Auflösung, Dolby Vision und Tuner beantwortet werden können.

Quellen: ultra-hdtv.net, 4kfilme.de

Hisense & Loewe

Loewe_logohisense-logo-620x155 Kopie

Nachdem wir im Mai bereits berichteten, dass der Fernsehgerätehersteller Loewe einen neuen Investor gefunden hat, kam nun die Meldung, dass das Unternehmen zusammen mit dem chinesischen Elektronik-Hersteller einen Ultra-HD-Fernseher entwickelt hat.

Dieser soll auf der Hisense-Austellungsfläche präsentiert werden. Wir sind gespannt, was bei der Zusammenarbeit der beiden Firmen herausgekommen ist!

Quelle

 

Loewe brüllt wieder

Loewe_logo

Die Übernahme des oberfränkischen Fernsehgeräteherstellers Loewe ist in trockenen Tüchern. Damit kann Loewe sich wieder voll auf die Zukunft konzentrieren. Nach dem Insolvenzantrag im vergangenen Herbst, platzte im Januar die Übernahme durch den Investor Panthera. Mit dem Finanzinvestor Stargate Capital wurde nun ein neuer Partner gefunden, mit dem der Kaufvertrag bereits unterzeichnet wurde.

Spannend wird, wie die Neuausrichtung von Loewe aussehen wird. Dabei will man sich nicht mehr als „reinrassiger TV-Hersteller“ präsentieren, sondern als „Systemanbieter einer Home-Entertainment-Plattform für den gehobenen Anspruch“ so Loewe-Chef Harsch.

Das genaue Konzept wird auf der kommenden IFA im September verkündet.

Quelle: Handelsblatt