Kuriositäten von der IFA

Zum festen Bestandteil dieses Blogs gehört inzwischen der fast schon traditionelle Blick auf die Kuriositäten, die es natürlich auch in diesem Jahr wieder auf der IFA zu finden gab.

Die Firma CVC hat zum Beispiel einen Haartrockner vorgestellt, um genau zu sein den „Profi Care Hair Dryer“, welcher die Haare besonders gleichmäßig trocknen soll. Leider können wir darüber hinaus nichts Genaueres über die Funktionsweise ergänzen, weil wir schlicht und ergreifend vom Design zu sehr abgelenkt sind und uns die ganze Zeit fragen, wer zur Hölle sich dieses Modell über den Kopf ziehen wird und wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass man beim morgendlichen Blick in den Spiegel glaubt Hui-Buh gegenüber zu stehen?!?

TVT Media - Profi Care Hair Dryer

Apropos Spiegel: Diesem könnt ihr in Zukunft einfach eure Musikwünsche äußern und er wird brav gehorchen – zumindest, wenn ihr euch für den HiMirror Plus+ entscheidet. Blöderweise verfügt der Spiegel auch über eine Zoomfunktion, welche auch die kleinsten Unreinheiten vergrößern kann – ob man dies will, bleibt fraglich. Dafür erstellt er aber kontinuierlich eine Analyse eurer Haut im zeitlichen Verlauf. Die passenden Kosmetik Tipps in Kombination mit den neuesten Fashion-News lassen sich natürlich auch auf den Spiegel projizieren!

Oder ihr fragt euren Spiegel vielleicht, was er von euren neuen Mode-Accessoires aus der Kollektion „Active Crystals“ hält. Diese wurden gemeinsam von Philipps und Swarowski entwickelt und kommen mit ziemlich viel Bling Bling daher. Um genau zu sein handelt es sich um USB-Sticks oder Kopfhörer in Herz- oder Schlossform, die mit glitzernden Steinchen besetzt sind. Laut Philipps wolle man hierdurch „den Markt luxuriöser und modischer Accessoires für den weiblichen Verbraucher“ erschließen. Ob diese doch sehr klischeebehaftete Hypothese zutrifft, dass Frauen Technik eher kaufen werden, wenn sie möglichst stark glitzert, darf abgewartet werden.

Bliebe noch der Doppelkinn-Entferner der Firma Rio zu erwähnen, welcher dank täglicher Vibrations-Anwendung die Problemzone am Kinn entfernen soll. Zugegeben, beim Betrachten des dazugehörigen Spots haben wir uns sehr amüsiert und in die 90er Jahre zurückversetzt gefühlt (ja, der Spot ist tatsächlich in 4:3 gedreht!). Dennoch sähen wir auch ohne Doppelkinn inzwischen nicht mehr so gut aus wie damals 😀

Quellen: notebooksbilliger.de, ksta.de

Kurios, kurios…

Natürlich werden auf der IFA immer die neusten Technik-Errungenschaften präsentiert, die unser Leben angenehmer und einfacher gestalten oder dies zumindest versuchen.

Abseits davon gab es in diesem Jahr aber auch einige Kuriositäten, die wir euch nicht vorenthalten wollen. Dazu gehören z.B. ein Fernsterputz-Roboter, der problemlos horizontale Scheiben hochklettert, ein Braten-Thermometer für das Smartphone und Totenköpfe als Lautsprecher.

Auch auf dem App-Markt waren die Entwickler durchaus kreativ: so wurden Apps vorgestellt, mit denen man seinen Wasserkocher steuern kann oder ausprobiert, welcher Bart einem am besten stehen würde.

Unser Highlight ist aber ein Handschuh namens „hi-Call“ der Firma hi-Fun. Dieser hält nicht nur im Winter die Finger warm sondern kann per Bluetooth eine Verbindung zum Mobiltelefon aufbauen. Durch das eingebaute Mikrofon am kleinen Finger und einem Lautsprecher am Daumen kann man mit der typischen „Zwei-Finger-Telefon-Geste“ gemütlich plaudern.

TVT media - hi call

Quellen: dasErste, Berliner Zeitung, hi-fun