Interessante Smartphones abseits des Mainstreams

Samsung, Apple, LG, Huawei – diese Namen fallen sicherlich als erstes, wenn es um das Thema Smartphone geht. Allerdings gab es auf der IFA in diesem Segment auch Underdogs zu bestaunen und die müssen sich keineswegs verstecken – insbesondere nicht, wenn es um den Preis geht.

TVT-Media---Archos-Wiko

Hier ist zum einen das Sense 55S des französischen Herstellers Archos zu erwähnen. Das Smartphone greift den Trend zum randlosen Display auf. 78% Prozent der Vorderseite besteht aus einem 5,5 Zoll großen Full HD-Bildschirm. Die Frontkamera ist in der unteren rechten Ecke angebracht, was ungewöhnlich erscheint, aber mit 5 Megapixeln ordentliche Bilder liefern dürfte. Die Kamera auf der Rückseite schießt hingegen Bilder mit 8 Megapixeln – oder besser gesagt: beide Kameras, da das Modell über eine Dual Kamera mit einer zusätzlichen Weitwinkel-Funktion verfügt. Mit 16GB internem Speicher und 2GB Arbeitsspeicher liegt das Modell im Mittelfeld, allerdings lässt sich der Speicher durch eine Micro SD erweitern. Oberklassen-Verdächtig ist hingegen der Medion QuadCore Prozessor, 3.000mAh Akku-Kapazität und Android 7.0. Nougat. Unschlagbar ist auf jeden Fall der Preis: Die UVP liegt bei 219,-€, womit sich Diskussionen über das Preis-Leistungs-Verhältnis erübrigen dürften.

Ein weiterer Interessanter Kandidat kommt aus dem Hause Wiko. Mit 64GB Speicher und 4GB sind beide Speichereinheiten des Wiko View Prime doppelt so groß wie beim Archos. Dafür müssen beim Display Abstriche gemacht werden. Im Gegensatz zur Full-HD Auflösung des Sense 55S verfügt das Wiko nur über 1.440 x 720 Pixel; dafür aber im 18:9 Format, welches wir bereits von Samsung und LG kennen. Auch ist der Snapdragon 430 Prozessor etwas schwächer, im Gegenzug wurde aber bei der Kamera geklotzt. Die Kamera auf der Rückseite liefert Bilder mit 16 Megapixeln, auf der Vorderseite befindet sich eine Dual-Kamera, welche sogar mit 20 Megapixeln ausgestattet ist, bei Weitwinkelaufnahmen muss man sich mit 8 Megapixeln begnügen. Auch hier ist das Preis-Leistungs-Verhältnis unschlagbar: 269,-€ sind mehr als fair für die gebotene Ausstattung.

Quelle: areamobile.de

Smartphone-Highlights auf der IFA 2017

Über das mit Spannung erwartete Samsung Galaxy 8, welches bereits vor der IFA offiziell vorgestellt wurde, haben wir schon berichtet, aber wie versprochen wollen wir auch schauen, wer sonst noch versucht, ordentlich Marktanteile auf dem hart umkämpften Smartphone-Markt abzugreifen.

Das LG V30 braucht sich hierbei keineswegs zu verstecken und wurde von der Presse bereits hoch gelobt. Ein 6 Zoll großes, randloses OLED Display (18:9), eine Dual-Kamera mit der aktuell größten Blende, die eine Smartphone-Kamera aufweisen kann und einem Snapdragon 835 (um nur die wichtigsten Hard Facts zu nennen) bekommt man für die angesetzten 899€ einiges geboten. Zudem erfüllt das Smartphone 14 von 25 Militär-Standards und ist dank seiner Struktur aus Doppel-T-Trägern besonders robust.

Sony präsentierte gleich drei neue Modelle auf der IFA: Das XZ1 sowie das XZ1 Compact, welche eher in die Oberklasse einzuordnen sind sowie das XA1 Plus, welches sich eher in der Mittelklasse positioniert. Alle drei haben gemein, dass das Display weiterhin über zwei dicke Balken verfügt, um die Lautsprecher entsprechend verbauen zu können.

Die Besonderheiten beim XZ1 sind definitiv die Zeitlupenfunktion mit bis zu 960 Bildern pro Sekunde sowie die Motion-Eye Technologie, mit welcher 3D Scans angefertigt werden können. Wie beim LG V30 ist ein Sanapdragon 835 verbaut, welcher die Daten durch die 4GB Arbeitsspeicher und (erweiterbaren) 64GB internen Speicher jagt. Der Rahmen wurde im Vergleich zum Vorgänger stärker abgerundet, dennoch ist die Kombination aus großem Display und großem Rahmen auch eher was für große Hände.

Wem das 5,2’’ Display also zu groß ist, der kann auch zur kleineren Schwester XZ1 Compact greifen, welches den gleichen Prozessor und ebenfalls 4GB RAM verbaut hat, standardmäßig aber mit nur 32GB internen Speicher auskommen muss. Zudem liegt die Auflösung bei diesem Modell nicht im Full HD Bereich (1.080×1.920) sondern bei 720 x 1.080 Pixeln. Beide Modelle werden mit dem Betriebssystem Androi 8 Oreo ausgeliefert.

Wann genau die Mitteklasse-Variante, das XA1 Plus, auf den Markt kommen soll, hat Sony bisher nicht verraten, allerdings soll der Preis bei gerade einmal 350€ liegen. Bei der Displaygröße von 5,5’’ muss man hierbei keine Einschränkungen in Kauf nehmen, allerdings ist der Arbeitsspeicher geringer (3GB), der Prozessor etwas schwächer (Mediatek 6757) und nach einem kleinen HandsOn am Sony Messestand mussten wir feststellen, dass wir schon hochwertigere Telefone in der Hand gehalten haben.

Auch das neue Moto X4, welches sich wie Sonys XA1 Plus im Mitteklassebereich bewegt, ließ sich auf der IFA bewundern. Als erstes Modell der Smartphone-Serie verfügt das X4 nun auch über eine Dual-Kamera und ist beidseitig mit Glas bedeckt. Das 5,2’’ große Display verfügt über eine Full-HD Auflösung. Interessant sind bei diesem Modell definitiv die Software Features, da das Smartphone mit Alexa ausgestattet ist und über ziemlich viele interessante Foto-Applikationen.

Fazit: Die Anzahl neuer Smartphones auf der IFA war wie erwartet recht hoch – die richtig großen Innovationen blieben allerdings aus. Neben den etablierten Herstellern haben aber auch kleinere oder unbekanntere Hersteller interessante Modelle im Angebot, welchen wir uns in einem der kommenden Posts eingehender widmen werden.

Quellen: areamobile.de, tagesspiegel.de, inside-handy.de

Best of Smartphones von der IFA 2016

Dass sich auf der diesjährigen IFA wieder einiges um die neuesten Smartphone-Modelle drehen wird, war abzusehen. Aber welche Smartphones taugen nun wirklich was? Wir haben drei Modelle genauer betrachtet, welche uns am vielversprechendsten erscheinen.

tvt-media-lenovo-moto-z

Hier wäre als erstes das Moto Z von Lenovo zu erwähnen. Das Smartphone setzt auf Modularität und kann dadurch auf die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Für Hardcore-User gibt es ein zusätzliches Akku-Pack, Audiophile können durch einen Aufsatz von JBL das Klangvermögen des Handys verbessern und Hobbyfotografen dürften Hasselbands Kameramodul begeistert sein. Unter den Modellen der modularen Smartphones scheint das Moto Z somit die interessantesten Kaufanreize zu bieten.

Mit dem Xperia XZ hat Sony gezeigt, dass sie weiterhin in der Premium-Liga mithalten können. Dank des abgerundeten Designs und der insbesondere dank der verbauten Technik-Highlights wie z.B. des Snapdragon 820 mit 2,15Ghz und einer 4K-fähigen Kamera (um nur einige zu nennen), braucht Sony sich vor seinen Konkurrenten nicht zu verstecken. Tot gesagte leben anscheinend doch länger. 

Als Dritter im Bunde wäre noch das Hisense A2 zu erwähnen. Was uns hierbei besonders begeistert hat ist das E-Ink-Display auf der Rückseite. Dadurch verbraucht das Handy deutlich weniger Strom, lässt sich aber weiterhin komplett bedienen. Mit 5,5 Zoll ist es ein wenig größer als das XZ von Sony allerdings müssen bei der Kamera mit 16 Megapixeln ein paar Abstriche gemacht werden.

Der Hülle und Fülle der auf der IFA vorgestellten Smartphones ist riesig und die hier vorgestellten Modelle stellen nur grobe Spontan-Eindrücke dar. In den kommenden Wochen werden wir über weitere Modelle berichten, welche je nach Anforderung oder Geldbeutel ebenfalls in einen zukünftigen Kaufentscheidungsprozess mit einbezogen werden sollten.

Quelle: computerbild.de