Hard Facts: Samsung Gear S2

TVT media IFA Rundgang

Bereits im August haben wir von Samsungs S2 berichtet, befanden uns aber noch komplett in der Gerüchteküche. Nun können wir vor die Tür treten und weitere Details zu dieser Smartwatch, die auf der IFA 2015 vorgestellt wurde, verkünden.

Das bereits vorab verkündete runde Design mit einem 360 x 360 Pixel großem Display gefällt uns auf jeden Fall sehr gut und die Bedienung mittels eines drehbaren Außenrings gestaltet sich sehr intuitiv. Neben einem Herzfrequenzmesser verfügt die S2 noch über ein Barometer, einem Lichtsensor sowie einem Beschleunigungssensor. Dank der 4GB internem Speicher, 512MB RAM und einem 1,0Ghz Dual Core-Prozessor funktionieren die Anwendung alle sehr flüssig.

Als einziger Nachteil kann das Betriebssystem gewertet werden. Samsung setzt hierbei auf das hauseigene Tizen OS anstatt auf AndroidWear, wodurch sich die Anwendungsvielfalt deutlich erhöhen ließe. Immerhin hat Samsung das Betriebssystem soweit geöffnet, dass es nun auch mit anderen Smartphones kompatibel ist. Für die Bedienung via Bluetooth wird lediglich ein Smartphone mit mindestens 1,5GB RAM und Android 4.4 benötigt.

Kleine Abstriche, aber alles im allem dennoch eine runde Sache.

Quelle: giga.de

Erste HandsOn

Wir hatten es euch versprochen, also soll es auch so sein! Heute gibt es die ersten HandsOn von auf der IFA 2015 vorgestellten Smartphones. Die Kollegen von android tv haben sich mit dem eher preisgünstigen Acer Liquid Z630 befasst, wohingegen die Kollegen von techstage.de mit dem Sony Xperia Z5 einen Blick in die etwas höhere Preiskategorie wagen.

Das Acer bietet hierbei alles, was man von einem Smartphone erwarten kann: einen knackigen Prozessor (MediaTek Quad-Core), 2GB RAM (erweiterbar auf 16GB), ein 5,5 Zoll großes Display und eine Auflösung von .1280 x 720 Pixel. Hervorzuheben ist auf jeden Fall die LTE-taugliche Dual-SIM-Kartenfunktion und der Akku verspricht mit 4.000mAh einiges an Ausdauer.

Im hochpreisigen Sektor ist der Trend zum starken Akku eher noch verhalten bzw. schwer umsetzbar, da die zusätzlich verbaute Technik und ein großes Display auch deutlich mehr Strom benötigen. Sony konnte bei seinen Modellen schon immer eine bemerkenswerte Akkulaufzeit vorweisen und auch das Z5 braucht sich in diesem Punkt keinesfalls zu verstecken. Leider lässt sich der Akku noch nicht drahtlos laden – eine Funktion, die wir uns für nachfolgende Modelle auf jeden Fall wünschen würden.

Darüber hinaus kommt das Smartphone im Xperia-üblichen Design und auch das neue Modell ist wasser- und staubdicht. Der interne Speicher bietet 32GB Platz und kann auf 200GB erweitert werden; der Arbeitsspeicher beträgt 3GB. Für die Kamera wurde der hauseigene IMX300-Prozessor verbaut, welcher den 1/2,3-Zoll großen Bildsensor, die 24,77 Megapixel und eine f2.0-Blende ordentlich durchtaktet. Bestaunen lassen sich die Bilder auf dem Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1080 Pixeln und 424ppi.

Kurzum: Wer mehr zahlt, kriegt auch mehr. Die Ausgangsfrage, welches Modell persönlich das Richtige ist, hängt schlichtweg von den eigenen Ansprüchen ab. Standard-User, die einfach nur ein Smartphone haben wollen, sind mit dem Acer sehr gut bedient. Steigen die Ansprüche, steigt auch der Preis. Hierbei sollte man seine eigenen Präferenzen festlegen. Liegen diese bei einer ordentlichen Kamera und guten Akku-Laufzeit sollte man das Z5 auf jeden Fall in die engere Auswahl nehmen.

Quellen: go2android.de, techstage.de