90 Smartphones!

Falls ihr auch manchmal das Gefühl habt, ihr verliert so langsam den Überblick über die ganzen verschiedenen Smartphone-Modelle, haben die Kollegen von Computerbild eine hilfreiche Fotostrecke zusammengestellt. Hier könnt ihr euch noch mal in Ruhe durch 90 verschiedene Modelle klicken!

TVT Media - Handyübersicht

Quelle: computerbild.de

Hands on: Asus Zenwatch

TVT.media - Logo Asus

Nach langem Warten präsentierte Asus seine Zenwatch zwar bereits im vergangenen Dezember, war aber nach bereits drei Minuten ausverkauft. Auch im Januar ist die Uhr nur schwer verfügbar – Zeit genug also, mal einen genaueren Blick auf diesen Verkaufsschlager zu werfen.

Die Zenwatch arbeitet mit dem Betriebssystem AndroidWear, wodurch sich auch verschiedene Apps nachladen lassen. Hierzu gehört z.B. eine Wellness-App oder die „Zenwatch Camera“, mit der sich die Uhr als Display für die Smartphone-Kamera nutzen lässt. Ausgelöst wird die Kamera durch ein simples Schütteln des Handgelenks.

Gesteuert wird der Mini-Computer fürs Handgelenk entweder per Spracheingabe oder per Touchscreen, was bei einem Display von 320 x 320 Pixeln im wahrsten Sinne des Wortes Fingerspitzengefühl erfordert. Die Verbindung zum Internet erfolgt über eine Bluetooth-Verbindung zum Smartphone.

Der Hauptunterschied zu anderen Modellen der Konkurrenz liegt sicherlich im Design: schlicht und elegant. Dadurch erscheint die Uhr nicht so stark als Gadget für Technik-Nerds, sondern tatsächlich als Uhr.

Ausführliche Rezensionen gibt es bei Spiegel Online und Computerbild.de

Asus Smart-Watch

Asus logo

Die Liste der Smart-Watch-Hersteller und derjenigen, die es bald sein werden, wird länger und länger: Samsung, LG, htc, Motorola, Apple, Microsoft und nun auch Asus. Bereits im März hatte Asus bekannt gegeben ein solches Gerät entwickeln zu wollen, doch scheint bei dem taiwanesischen Hersteller kein Grund zur Eile zu herrschen.

Die mit Googles Betriebssystem „AndroidWear“ ausgestattete Uhr soll im September erscheinen. Ordentlich aufgemischt wird der Smart-Watch-Markt wohl durch den Preis: Kostenpunkt: zwischen 99$ und 149$ – je nach Modell.

Quelle

Noch mehr Asus: ultraschlankes Detachable (2 in 1 Notebook)

Asus logo

2 in 1 Notebooks verbinden die Rechenleistung eines Notebooks mit der Bedienerfreundlichkeit eines Tablets. Entweder arbeitet man wie gewohnt mit Tastatur und Bildschirm oder man steckt das Display ab und besitzt ein handliches Tablet.

Auch Asus hat diesen Trend erkannt und mit dem Transformer Book T300 Chi ein solches Gerät entwickelt. Auf der Computex wurde diese Geräte allerdings nur im Glaskasten präsentiert, weshalb sich genauere Details noch nicht erkennen ließen.

Vom Design her ist es allerdings eines der dünnsten Geräte, die es in diesem Segment gibt. Wir hoffen, dass Asus auf der IFA die Entwicklung bereits so weit vorangetrieben hat, dass wir das schicke Gerät auch endlich in die Hand nehmen können und mehr über die technische Ausstattung erfahren.

Quelle: tabtech.de

Asus präsentiert neues Fonepad und MeMO Pad

Auf der IFA 2013 stellte Asus seine Fonepad 7 vor, welches dieses Jahr einen Nachfolger erhält. Die Mischung aus Tablet und Smartphone verfügt über ein 8-Zoll großes Display, Stereolautsprecher sowie einer 5-Megapixel-Kamera auf der Hinterseite und einer 2-Megapixel-Kamera auf der Vorderseite. Auch der Prozessor taktet mit 1,8Ghz schneller, als der seines Vorgängers. Das Fonepad funkt derzeit nur im 2G- und 3G-Netz. Wer mit seinem Pad lieber im LTE-Netz unterwegs ist, sollte einen Blick auf die MeMO-Serie von Asus werfen, denn auch die MeMO-Serie hat ein Upgrade erhalten.

Das MeMO Pad 7 besitzt nun ebenfalls einen schnelleren Prozessor und bietet eine Auflösung von 1.280 x 800 Pixel. Mit 299 Gramm ist die schlanke Schwester, das MeMO Pad 8, das derzeit dünnste LTE Tablet auf dem Markt. Verfügbarkeit und Preise stehen derzeit noch nicht fest, aber bis zur IFA im September wird hoffentlich bekannt sein, was die Geräte genau kosten werden.

Quelle: computerbase.de