Gibt es Heimkino-Beamer in 4K?

Dass es inzwischen unzählige Fernseher in 4K (teilweise sogar schon in 8K) gibt, dürfte inzwischen jeder, der sich auch nur am Rande mit aktuellen Technik-Themen beschäftigt, mitbekommen haben. Stellt sich nun also die Frage, ob es auch Beamer gibt, welche die hohe Auflösung bewerkstelligen können. Die Antwort lautet: Ja, oder besser: Ja, aber es ist ein sehr teures Unterfangen.

TVT Media - JVC 4K Beamer

Auf der vergangenen IFA hat JVC das Modell DLA-Z1 für den Heimkinomarkt vorgestellt, welches auch bereits seit Dezember auf dem Markt ist. Die unverbindliche Preisempfehlung seitens des Hersteller lautet: 34.999€! Für den Preis erhält man einen Beamer, der dank der BLU Escent Laser-Einheit eine Luminanz von 3.000 Lumen darstellen kann und dessen Kontrast dank der sog. Dynamic Light Source Control einen Kontrastwert von Eins zu unendlich erreichen kann. Selbst wenn einem diese Werte nicht viel sagen: Laser klingt immer cool und unendlich ist verdammt viel!

Spaß beiseite – das an die Wand geworfene Bild kann vereinfacht gesagt mit einem OLED-Fernseher mithalten. Das einzige Modell mit ähnlichen Werten stammt aus dem Hause Sony und hört auf den Namen VW-5000ES. Hierfür sind aktuell allerdings sogar 60.000€ fällig.

Es gibt natürlich auch „klassische“ Beamer, die bereits ein 4K Bild projizieren können, ob diese allerdings den Begriff „Heimkino“ verdienen sei dahingestellt. Fun-Fact: Bei einem Eintrittspreis von 12,-€ könntet ihr übrigens, anstatt den „günstigeren“ JVC-Beamer zu kaufen, 2.916 mal ins Kino gehen. Bei zwei Besuchen pro Monat käme man damit sogar 121 Jahre lang aus!

Quellen: invidis.de, areadvd.de

Leave a Reply